11.03.2024
Von: (Autor) Bgm. Hubert Isker

Kapellenwege der Pfarren Leibnitz – Wagna

Die Pfarren Leibnitz und Wagna haben gemeinsam vier Kapellenwege ins Leben gerufen, die zum Pilgern und Wandern einladen.

Annaweg, Auferstehungsweg, Franziskusweg und Marienweg heißen die vier Kapellenwege, die sich durch die Gemeinden Leibnitz, Wagna, Tillmitsch und Gralla ziehen. Sie sollen nicht nur zwischen Menschen Brücken bauen, sondern verbinden wichtige Wegkreuzungen, Bildstöcke sowie 34 Kapellen und Kirchen.

„Oft weiß man gar nicht, welche Geschichte hinter den einzelnen Bauten steckt. So wird die Kirche als pilgerndes Volk ihrem Namen wieder gerecht“, sagt Pfarrer Anton Neger. Die Idee zum Projekt sei bereits 2014 in den Köpfen des Projektteams rund um Vinzenz Wechtitsch geschwirrt. Gemeinsam mit Ralph Vekonj, Hannes Roßmann und Karl Kriegseisen machte er sich im Mai 2023 schließlich auf den Weg und wanderte die unterschiedlichen Denkmäler ab. Seine Routen zeichnete das Team digital auf.

„Wir sind zu viert los und haben uns gefragt, wie man diese Kraftplätze am besten zusammenfassen kann“, erklärt Wechtitsch. Als Ergebnis der Wanderungen und der dazugehörigen Recherche gibt es nun eine Art Wanderkarte inklusive QR-Codes zu jedem der vier Kapellenwege.

Zur Orientierung finden Interessierte online auf www.kapellenwege.graz-seckau.at die Routen und Details zu den Bauten, auch Abrissblöcke werden bei den Gemeinden, Gasthäusern, Kirchen und beim Tourismusverband Südsteiermark aufliegen. Zusätzlich werden Übersichtspläne an den Ausgangspunkten, etwa beim Besucherzentrum Grottenhof oder der Stadtpfarrkirche Leibnitz, und genormte Wanderwegweiser und Aufkleber entlang der Wege angebracht, Ziel ist es, den Menschen einen niederschwelligen Zugang zu Glaube und Kirche zu vermitteln.

Offizieller Start der Kapellenwege ist am Ostermontag, dem 1. April.

Dort wird der Auferstehungsweg erstmals bewandert. Los geht es nach dem Gottesdienst, um circa 15 Uhr kehrt die Gruppe zur Stadtpfarrkirche Leibnitz zurück.